Kört un Knapp - Van anner Lü

In unserem vereinsinternen "Blättchen" gibt es schon seit Längerem die Rubriken Van anner Lü und Kört un knapp. Hier einige Auszüge:

 

Ausgabe Dezember 2019 - Februar 2020:

 

CDU Norden hofft auf neue Bahnverbindung von Süddeutschland nach Norden: Ein Nachtzug muß her. Und damit nicht genug. Es wird geprüft, ob die Landesgartenschau 2026 von Norden ausgerichtet wird. Ein Standort ist noch nicht vorhanden.

Emden ist als neuer Standort für Tesla im Fokus. Der Standort ist mit VW ein starker Logistik- und Produktionsstandort. Neueste Meldung: Nein, Berlin wird neuer Standort. Angeblich wegen Indiskretion seitens der niedersächsischen Landesregierung.

Im Sommer 2020 soll eine 8teilige ZDF-Serie im Fernsehen laufen. Titel: Slöborn. Außer auf Norderney (300 Komparsen wurden gesucht!) wird in weiteren Orten Deutschlands und Polens gedreht.

Weiter geht es vor Gericht um die Entlastungsstraße Esens. Der Dortmunder Besitzer klagt weiter gegen den „kommunalen Schwarzbau“.

Die Niederländer wollen an der Nordseegrenze vor Borkum Erdgas fördern. Die unterirdischen Bohrungen sollen bis nach Deutschland hineinreichen. Lärm und Erdbeben werden befürchtet. Herr Minister Althusmann ist dagegen. Die Ostfriesen auch.

Mit 7200 Stimmen gewann Borkum in diesem Jahr „Schönste Insel Deutschlands“. Im vergangenen Jahr gewann Borkum den Titel „Schönster Strand Deutschlands“ lt. Umfrage des Online-Reiseportals Travelbook.

Ostfriesland Tourismus für PR Report Awards, einem der wichtigen Kommunikationspreise, nominiert. Hintergrund ist die ostfriesische Fassung der „Game of Thrones“.

Das Wort des Jahres auf Plattdeutsch ist „Utklamüsern“ (wird hier nicht erklärt!). Für unsere hochdeutschen Leserinnen und Leser zum austüfteln gedacht. Im letzten Jahr gewann das Wort „Hartpuckern“.

Favorit der Leser des Anzeigers: Iesenbahnpahlupundaaldreiher (kein Kommentar!).

Die Stiftung Warentest hat festgestellt: Thiele-Tee ist Teegenuß ohne Reue. Die Schadstoffbelastung ist ausgesprochen gering, kaum erwähnenswert. Die Thiele-Tee-Trinker-Fraktion freut es. Also zeigt das, daß regionale Teehäuser auf Qualität achten. Das ist die Meldung aus dem September.

Meldung aus dem Oktober: Ostfriesenmischung: Teeplantagen in der Kritik. Eine Studie prangert die Arbeitsbedingungen für die Teepflücker in der indischen Region Assam an.

Der Deutsche Bundestag hat eine Sonderregelung für die Inseln beschlossen: das Wohngeld wird neu berechnet. Mit Verlaub, das wurde auch Zeit. Die Mieten auf den Inseln sind derart hoch, daß viele Inselbewohner sich keine Wohnung hier mehr leisten können und auf das Festland ziehen. Es wird eine eigene Mietenstufe geben für die Inseln an Nord- und Ostsee.

E. N.

Quellen: Anzeiger für Harlingerland, Norderneyer Badezeitung, Ostfriesischer Kurier

 

Ausgabe Juni - August 2019:

 

- Seit Jahren leben wir mit dem DDR-Ampelmännchen. In Mainz sind es die Mainzelmännchen, in Trier Karl Marx. Emden wollte jetzt eine Ottifanten-Ampel. Das Verkehrsministerium lehnte ab. Eigentlich schade. Jetzt wird ein neuer Versuch gestartet nach dem Vorstoß von Herrn Ministerpräsident Weil.

 

- Das Weltnaturerbe Wattenmeer der UNESCO wird 10 Jahre alt – schon?!

 

- Wohl jeder kennt die typischen schwarzen Schreibtischlampen. Es ist eine Bauhaus-Lampe, gestaltet von dem Auricher Bauhaus-Schüler Hin Bredendieck. Das Oldenburger Landesmuseum zeigt Material aus dem Nachlass.

 

- Die Wohnungsnot quält die Inseln. Von Dänemark bis Holland. Mehr als 100 Vertreter machten auf Helgoland auf die Probleme aufmerksam. Die Regierungen sind gefordert.

 

- 400 Jahre alt wird die Osteeler Edo-Evers-Orgel. Sie ist das älteste spielbare Instrument der Landeskirche. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

 

- Woher kommen die Ostfriesen-Witze? 1968/1969 machte sich eine Westersteder Schülerzeitung über ostfriesische Mitschüler lustig. Von da an eroberten sie Deutschland. Geschadet haben sie Ostfriesland nicht. Jetzt weiß Deutschland, wo wir leben.

 

- Die Pünte, die seit Mitte des 16. Jh. die Jümme zwischen Wiltshausen und Amdorf quert, ist die älteste handgezogene Fähre Nordeuropas.

 

E. N.

 

Ausgabe März - Mai 2019:

 

- Heyo Kroemer wird am 1. September 2019 Vorstandsvorsitzender der Charité — Universitätsmedizin Berlin. Herr Kroemer stammt aus Leer. Der rbb titelte: Ein Ostfriese mit MauerfaII-Erfahrung.

 

- Die Reederei Norden-Frisia AG erhebt kein Beförderungsentgelt für Gehbehinderte mehr.

 

- Ein polnisches Labor hat die beiden Unterkiefer, die vor Baltrum und Spiekeroog gefunden wurden, analysiert. Rund 7.500 bzw. 5.500 Jahre sind sie alt. Es sind wohl die ältesten menschlichen Knochenfunde, die je in der Region gefunden wurden.

 

- Das Norderneyer Kap erreichte jüngst bei den ,,Darc Awards” in London in der Kategorie ,,Beste Außenbeleuchtung” den dritten Platz nach dem Unterwasser-Kunstprojekt ,,Coralarium” auf den Malediven und der KEB Hana Bank in Südkorea. Gratulation!

 

- Porzellankaffeefilter mit dem Schriftzug „Melitta” kennen wohl noch viele. Es wird ihn auch weiterhin geben. Bei Friesland-Porzellan in Varel geht es weiter. Ursprünglich sollte der Betrieb zum 31.03.2019 eingestellt werden. 50 Arbeitsplätze standen auf der Kippe.

 

- Die ostfriesische Küste kommt nicht zur Ruhe. Nach Ü-Eiern, Munition, Pferdeäpfeln und weiteren kuriosen Dingen sind im Januar 2019 mehr als 250 Container über Bord gegangen. Diesmal ist neben den holländischen Inseln Borkum stark betroffen. Letzte Meldung aus dem Februar 2019: es sind wohl eher 350 Container, die verloren gingen.

 

- Auf Helgoland soll im April 2019 Klimaschutz Schwerpunkt der ersten Deutschen Inselkonferenz mit bis zu 100 Teilnehmern stattfinden. Politiker,

Tourismusmanager und internationale Experten werden erwartet. Ziele sollen formuliert werden. Weitere Themen sollen Entwicklungshürden der Inseln durch Bürokratie, bezahlbarer Wohnraum und Naturschutz sein.

 

- DGzRS - Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger - wohl jeder kennt die Sammelschiffchen. Die Gesellschaft lebt nur von Spenden. 38 Menschen wurden 2018 gerettet. Neuer Botschafter für ein Jahr ist der Norderneyer Surfprofi, der mehrmalige Welt- u. Deutsche Meister Bernd Flessner.

 

- Mehrsprachige Orts- und Straßennamen sind erwünscht:

Aurich — Auerk, Großheide — Grootheid, Friedeburg — Freborg, Norderney — Nördernee, Marienhafe — Mainhaaf. Wirdum — Wir’m. Die gibt es schon. Erwünscht wären: Greetsiel — Greet, Pilsum — Pils’m, Freepsum — Freeps’m.

 

- Drei große Teehäuser gibt es in Ostfriesland: Bünting in Leer, Thiele in Emden und Onno Behrends in Norden. Onno Behrends gehört seit 1988 zur Laurens Spethmann Holding. In Norden werden derzeit 90 Mitarbeiter beschäftigt. Am Friedericussiel werden nur die ostfriesischen Teemischungen gefertigt, das Unternehmen betreibt auch (nach eigenen Angaben) hier einen der modernsten Teeabpackbetriebe Europas. Das lernen wir bei der Teezeremonie in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin am 03.10.: Nur Tee, der in Ostfriesland gefertigt wird, darf sich Ostfriesentee nennen.

 

- 245 Boßler aus dem Kreis Norden haben auf Norderney das Finale im Jugendkreispokal ausgetragen. Die Siegerehrung erfolgte auf der Fähre während der Rückfahrt.

 

- Comic erzählt friesische Geschichte mit einem Augenzwinkern. Dr. Thomas Dahms und Jelde Fleßner greifen ein besonderes Kapitel in der Historie auf: den Kampf gegen die Wikinger. Das 40seitige Heft ist liebevoll gezeichnet und historisch korrekt. ,,Freiheit der Friesen”, eine Reise ins 9. Jahrhundert, die Schlacht von 884 und die Gründung der Norder Theelacht. Ein Geschichtsbuch der etwas anderen Art.

 

- 10 Jahre ist es her, dass das Wattenmeer zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt wurde.

 

- 30 Jahre gibt es das Internationale Filmfest Emden-Norderney.

 

- 222 Jahre ist es her, dass Norderney als Heilbad und als erstes Nordseebad anerkannt wurde. Kinners, wor die Tied vergeit!

 

- Eine Studentin der Linguistischen Universität in Kiew schrieb ihre Masterarbeit über die Plattdeutsche Sprache. Hilfestellung gab der Autor Manfred Briese. War‘t ne al givt!?

 

- Juni/Juli 2019 sollen auf Norderney wieder Dreharbeiten für den Wilsberg-Krimi stattfinden. Komparsen werden gesucht.

 

- Kommentar der Ostfriesischen Landschaft vom 10.07.2018:

Teetrinken: WIR SIND WIEDER WELTMEISTER!

Ostfriesinnen und Ostfriesen, die diesen Beitrag jetzt lesen, werden ihr Quantum Ostfriesentee heute vermutlich schon getrunken haben. Nicht umsonst gehören SIE zu den Weltmeistern im Teetrinken. Mehr noch, SIE verteidigen mit Ihrem Teekonsum seit Jahren den zumindest in

Teetrinkerländern bekannten Weltmeistertitel. Gratulation zu diesem vergleichsweise still und leise aufgestellten Rekord! Schwarztee wird bevorzugt. Die einen trinken ihn schwarz, andere mögen lieber "das volle Programm” (mit Kluntje und Sahne). Einen Dank auch an die

ostfriesischen Teeproduzenten. Ihre Mischung machts, und die ist süffig lecker. Dies mit ein wenig Ostfriesenstolz: heute sind wir wieder

Weltmeister im Teetrinken! Ein Grund zum Feiern - Prost Tee.