Kört un Knapp - Van anner Lü

In unserem vereinsinternen "Blättchen" gibt es schon seit Längerem die Rubriken Van anner Lü und Kört un knapp. Hier einige Auszüge:


Ausgabe August 2022

600 000 Kubikmeter Sand werden bis zum Herbst auf Langeoog, Wangerooge und Norderney aufgespült. Für den Schutz der Inseln (und natürlich des Festlandes!!) werden 15 Mio. Euro ausgegeben.

Noch – 20. Mai 2022 – gibt es die im Juni, Juli und August bundesweit geltende 9-Euro-Fahrkarte für den Nahverkehr nicht. Wenn dieses Blättchen erscheint, hat es sich bewährt – oder auch nicht. Die Inseln waren zu Ostern gut ausgelastet - was wird mit der Billig-Fahrkarte auf sie zukommen? Unter uns: Ich freue mich ja auch schon darauf – aber ich befürchte auch Überfüllung in den Öffentlichen.

Auf Norderney wurden schwere Maschinen und Facharbeiter, welche die Erneuerung der Mole am Fähranleger in Angriff genommen hatten, abgezogen. Mensch und Maschinen werden in Wilhelmshaven benötigt für den Bau der Anlagen für das Flüssiggasterminal.

Nun ist es passiert! Am 19.05.2022 stimmte der Niedersächsische Landtag – ohne die Grünen – den Erdgas-Bohrungen in der Nordsee zwischen Schiermonnikoog und Borkum zu. Noch im Oktober 2021 wollte der Landtag den Niederländern das Bohren verbieten. Wenn das man gut geht. Stand August 2022: Es ist genehmigt, Planfeststellungsverfahren kann anlaufen, Inseln Borkum und Juist haben Klage eingereicht, Norderney steht dahinter.

In Emden wurde 1964 der erste Käfer produziert. Jetzt läuft dort das Elektro-Modell ID.4 vom Band. Dafür werden sechs neue Hallen und Gebäude gebaut.

Küstenfischer schlagen Alarm. Immer mehr Windparks verringern das Fanggebiet. Dann kommen noch die Schlammverklappungen aus Ems, Jade und Weser hinzu, jährlich 15 Mio. Kubikmeter.

9. Verfilmung eines Klaus-Peter-Wolf-Ostfriesenkrimis dauert bis 17. Juni.

Nach vier Jahren Bauzeit ist die zweigleisige Neubaustrecke der Bahnverlegung in Sande seit Juni 2022 offiziell in Betrieb.

Die Forschungsstelle Norderney wurde aufgelöst. Die Gebäude hatten einen „Renovierungsstau“ und verkommen langsam. Die Mitarbeiter sind jetzt in Containern in Norddeich untergebracht. Ein neuer Standort wird in einem von der Reederei Frisia noch zu errichtenden Gebäude in Norddeich gefunden. Der Mietvertrag wurde im Juli 2022  von Herrn Umweltminister Lies und der Frisia unterzeichnet.
Diese Meldung können die Norderneyer wohl nicht kommentieren – die Kommentare würden seeehr böse ausfallen.

Vor den Ostfriesischen Inseln kann man draußen auf See viele Windräder sehen, die auch schon arbeiten. Im Juli 2022 beginnt auf Norderney der Bau für die Offshore-Leitungen.

Die Sprachlern-App für Platt wird ausgebaut. Das Angebot des Plattdüütskbüros ist so gefragt, daß es weiterentwickelt wird.

Jever ist seit Juli 2022 Biosphären-Stadt. Auf dem Stadteingangsschild wird stehen: Stadt Jever UNESCO-Biosphärenregion Niedersächsisches Wattenmeer. Gratulation!

Die Kavernen in Etzel  sind zu 65 %  gefüllt. Das Gas hilft beim Überwintern. Bis zum 1. November 2022 sollen 90 % erreicht werden.

Das 32. Internationale Filmfest Emden-Norderney im Juni 2022 zählte mehr als 15.000 Besucher.

Plattdeutsches Wort des Jahres 2022: „Dunnerlüchting“
Neuschöpfung: „Tippschnack“ – und? Was meint Ihr, ist das?
Redensart: „Een vergnöögt Hart is better as’n Büdel vull Geld“

Das Sielhafenmuseum in Carolinensiel wurde erneuert und feierlich wiedereröffnet. Ein Besuch wird sich bestimmt lohnen.

Und noch was Schönes: In Etzel gibt es einen Barfußpark!


Inseltreffen 2023 in Ostfriesland. Im Mai 2022 trafen sich Vertreter der Inseln und Halligen in Nord- und Ostsee zur zweiten Inselkonferenz in Binz auf Rügen. Themen u. a.: Fehlen von bezahlbarem Wohnraum, hohe Logistikkosten, Belastung durch Tourismus und Klimawandel, bessere Anbindung an das Verkehrsnetz, Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken. Es braucht keine Konkurrenz, sondern Zusammenhalt. Die Konferenz fordert mehr Unterstützung durch Bund und EU.

Alle zwei Jahre wird der Niedersächsische Staatspreis verliehen. In diesem Jahr wurde er in Juni an zwei Emder vergeben: Frau Eske Nannen und Herrn Otto Waalkes. Gratulation.

Quellen: Anzeiger für Harlingerland, Ostfriesischer Kurier, OMA u. weitere
E. N.


Ausgabe Mai 2022

Land gibt Millionen für Pulmaschine. 2,3 Mio. gibt es für den Bau eines Prototyps, der Granat per Laser pulen soll. Vielleicht erspart das dem Granat die Reise nach Marokko?

 

Nach drei schwierigen Fangjahren hatten die Granatfischer auf ein gutes Jahr 2022 gehofft. Angesichts der hohen Spritpreise bleiben die Kutter in den Häfen.

 

Die Zeitungen und auch das Fernsehen berichteten viel über die Sturmfluten und die zu beklagenden Sandverluste auf den Inseln. In Wirklichkeit sieht es noch viel, viel schlimmer aus. Es gibt keine Strandspaziergänge, man läuft über den Meeresboden, Strand ist weg. Ganze Dünen sind verschwunden. Dafür brachte die See jede Menge Müll.

 

Strandgut: Versunkener Käfer (VW) taucht nach den jüngsten Sturmfluten auf dem Strand von Juist wieder auf.

 

…und schon wieder Wangerooge. Die Fähre „MS Wangerooge“ fällt für längere Zeit aus, sie war auf Grund gelaufen und muss zur Begutachtung in die Werft.

 

2023 sollen die ersten fünf mit Wasserstoff betriebenen Busse durch den Landkreis Friesland fahren.

 

Platt lernen wird noch einfacher: Vokabeltrainer für App „PlattinO“ steht zum kostenlosen Download für Smart- und iPhone zur Verfügung.

 

Die bundesweit ersten E-Scooter sind bei der Polizei auf Norderney im Einsatz und werden dort ein Jahr lang getestet. (Sehe ich mir an!) Blaulicht und Martinshorn sind nicht vorgesehen.

 

Erinnerung: Vor „ewigen“ Zeiten war die Rede von einer Bohrplattform zwischen Schiermonikoog und Borkum zur Förderung von Erdgas. Das Gasfeld vor Borkum soll ein förderbares Gesamtvolumen von bis zu 13 Milliarden Kubikmeter besitzen. Das wurde seinerzeit abgelehnt. Jetzt, unter veränderten, schrecklichen Umständen lebt der Gedanke wieder auf. Die Inseln Borkum, Juist und Norderney erheben Einspruch. Sie 

befürchten, dass die Förderung Erdbeben auslösen und der Wasserstand steigen können. Das Thema ist noch nicht vom Tisch. Klimaschutz trifft auf Energiesicherheit.

 

In Wilhelmshaven haben die Bauarbeiten für ein Flüssiggas-Terminal begonnen. Ein spannendes Thema, meine ich.

 

Keine Offshore-Windkraft auf Kosten des Wattenmeeres. Niedersachsens Ausbaupläne werden von Umweltverbänden kritisiert. Auch hier: Umweltschutz trifft auf Energiesicherheit.

 

Auf dem Flughafen Wittmund tut sich was. Alle Flugzeuge wurden nach M.-V. verlegt, das Flugfeld wird komplett erneuert. Es ist zur Zeit ruhiger am Himmel über Ostfriesland mit Wattenmeer, Inseln und Nordsee.

 

Unser Landschaftspräsident, Herr Rico Mecklenburg, bezeichnete es als große Ehre und Auszeichnung, daß die Ostfriesische Landschaft als immaterielles Kulturerbe anerkannt werden könnte. Der Antrag wird gerade durch ein Expertengremium der deutschen Unesco-Kommission geprüft.

 

Die Inselflieger des Zentrums für Luft- und Raumfahrt sind für Forschungszwecke des NLWKN im Einsatz. Das Flugzeug startete von Bremen aus und war über Baltrum und Langeoog im Einsatz. An Bord war der weltweit einzigartige F-SAR-Sensor. Er ermöglicht es, zeitgleich Daten in fünf verschiedenen Wellenlängen und Polarisationen zu erfassen.

 

(Ganz schön technisch!)

 

Schon wieder ein neuer Tourismusverband für Ostfriesland und die Nordseeküste? Die Tourismus Agentur Nordsee GmbH unter Vorsitz von Herrn Holger Heymann, Landrat in Wittmund, wurde im Januar gegründet.

 

E. N.

 

Quellen: Anzeiger für Harlingerland, Ostfriesischer Kurier, OMA u. weitere


Ausgabe Februar 2022

 

Mehr als 100 Jahre alt ist das Deckwerk am Norderneyer Weststrand. Es wurde angelegt für den früheren Militärflugplatz im 1. Weltkrieg. 2021 wurde der erste Abschnitt – 400 m - erneuert, in diesem Jahr soll der zweite Abschnitt folgen. Wegen der „Sturmflutsaison“ darf nur im Sommer gebaut werden.

Die St.-Florian-Kirche in Burhafe wurde 200 Jahre alt. Die ursprüngliche Kirche aus dem 13. Jahrhundert wurde 1821 abgebrochen.

Die Anzahl des größten Raubtiers in Deutschland nimmt zu. 432 junge Kegelrobben wurden an der niedersächsischen Nordseeküste gezählt. Die Kachelotplate vor Juist ist eine ideale Kinderstube.

Strandgut auf Baltrum: Ein junger Rochen – vermutlich ein Stern- oder Nagelrochen – wurde am Strand gefunden. Schön, wenn diese Art langsam wieder in die südliche Nordsee zurückkehrte.

Strandgut auf Wangerooge: Zwei tote Seepferdchen wurden im Spülsaum entdeckt. Seit ca. 90 Jahren leben keine mehr in der südlichen Nordsee. Kehren sie zurück?

„Strandgut“ auf Wangerooge: Ein riesiger Frachter (400 m lang) lief im Februar auf Grund. Mittlerweile unter großen Mühen wieder freigeschleppt.

Hoffentlich wird das nicht zur Gewohnheit, die Inselbewohner wollen keine Container mehr!

Nach den jüngeren „kleineren“ Sturmfluten benötigen die Inseln – allen voran Wangerooge, Langeoog und Norderney – eine Sandaufspülung. Handlungsbe-darf noch in diesem Sommer. Spaziergänge im Inselosten haben bei mir große Besorgnis ausgelöst. Nach Vermessungen mittels Drohnen sieht das NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) noch keine Bedrohung.

Seit 30 Jahren ist das Plattdüütskbüro bei der Ostfriesischen Landschaft ange-siedelt. Bereits 1988 gab es das „Projekt Plattdüütsk“. „Es ging darum, ein Netzwerk zu schaffen und eine einheitliche Schreibweise des ostfriesischen Platt festzulegen“ sagte Grietje Kammler, Leiterin des Plattdüütskbüros. 1990 gründete sich der Verein Oostfreeske Taal, 1992 wurde die Fachstelle für die ostfriesische Regionalsprache geschaffen, seit 1995 als Plattdüütskbüro bekannt. Herzlichen Glückwunsch und dankeschön für die mannigfaltige Hilfe.

 

Februar-Sturmfluten

60 Jahre ist es her, daß die große Sturmflut, die 2. Julianenflut, großes Leid und viel Schaden über uns brachte. Mehr als 330 Menschen kostete sie das Leben, allein mehr als 300 in Hamburg. Viele von uns können sich sicher noch daran erinnern.

Für heute – 17. Februar 2022 – ist wieder eine große Sturmflut angekündigt, die den Küsten- und Inselkindern große Sorgen bereitet. Hoffentlich geht alles gut, wir wissen es erst, wenn dieses Blättchen schon erschienen ist.

Aber auch in den vergangenen Jahrhunderten haben Stürme über der Nordsee-. küste getobt und dabei hat die Nordsee mit ihren Wassermassen viel Not und Elend gebracht:

16./17. Februar 1164 – 1. Julianenflut – 20.000 Menschen sollen ihr zum Opfer gefallen sein.

26. Februar 1625 – Fastnachtsflut

3./4. Februar 1825

01. Februar 1953 – Hollandflut – Ostfriesland blieb weitgehend verschont

Weitere Februar-Sturmfluten wurden in den Jahren 1249, 1288, 1602, 1648, 1651, 1718, 1916, 1949, 1967, 1990 in den Aufzeichnungen genannt.

E. N.


Ausgabe Dezember 2021 - Januar 2022

 

Der Campener Leuchtturm ist mit 65 m der höchste seiner Art in Deutschland und Nummer 14 weltweit. Vor 130 Jahren – im Oktober 1891 – nahm er offiziell seinen Dienst auf.

Die Reederei Norden-Frisia feiert in diesem Jahr ihren 150. Geburtstag. Die Anreise auf die Inseln Juist und Norderney war im 19. Jahrhundert sehr mühsam. Anfahrt über Hamburg, Bremerhaven oder sogar über Helgoland machten den prominenten und wohlhabenden Sommerfrischlern das Leben schwer. Selbst die königlichen Hoheiten hatten so ihre Probleme. 1871 wurde der Vorläufer der heutigen Reederei gegründet. Kaum zu glauben, was sich in den Jahren bei der Beförderung von Menschen und später auch Autos getan hat. Jährlich ca. 2,6 Mio. Fahrgäste werden von Norddeich aus befördert, das macht den Hafen zum zweitgrößten Passagierumschlaghafen Deutschlands.

Neben Bensersiel und Neuharlingersiel hat jetzt Carolinensiel den Titel „Nordseeheilbad“ erhalten. Alle Küstenorte im Landkreis Wittmund tragen jetzt diesen Titel.

August und September - die Monate, in denen Baltrum ein einnehmendes Wesen hatte. Ein Walross am Strand, Kokain am Strand… Das Walrossmädchen tauchte auch auf anderen Inseln auf. Das Kokain nicht…

In den Dornumersieler Hafen verirrte sich im August ein Schweinswal, leider überlebte dieser nicht den Transport zur Seehundaufzuchtstation Norddeich.

Ein Bremer hat sich des Genres Ostfriesen-Science-Fiction angenommen. Mittlerweile sind vier Bände einer Reihe veröffentlich, z. B. „Onnos Vor-posten zur Unendlichkeit“. Der Autor schreibt als Andy Rizzo.

Wasserstoff, die dritte: Ostfriesland gewinnt Wettbewerb der Wasserstoff-Regionen. Wasserstoff ist wohl der Energieträger der Zukunft; Ostfriesland bringt alle Voraussetzungen mit, davon zu profitieren.

Heimatverein Norden schlägt einen Zusatz im Namen vor: Teestadt Norden. Erinnern wir uns noch an die Teefirmen: Bünting – Leer, Thiele – Emden, Doka – Norden, Onno Behrends – Norden? Erinnert sich jemand an weitere Firmen? Das Norder Teemuseum ist sehr bekannt und auch gut aufgestellt. Ein Besuch lohnt sich.

Norden ist ja nicht nur eine Himmelsrichtung (Norderney ist die einzige Stadt, wo Norden im Süden liegt).

Außerdem ist Ostfriesland einsame Spitze im Teetrinken. Das Rekord-Institut (so was gibt’s) hat ermittelt: 300 Liter pro Kopf im Durchschnitt pro Jahr trinkt der Ostfriese, das sind hochgerechnet 14 Mio. Liter pro Jahr. Die Türkei bringt es auf 277 Liter, Libyen auf 287 Liter, England 177 Liter, China 172 Liter. Deutschlandweit liegt der Verbrauch bei durchschnittlich 28 Litern. Wel har dat docht?

Noch bis Dezember 2021 ist die Filmcrew in Norden und umzu unterwegs. Zwei Ostfriesenkrimis nach Klaus-Peter Wolf werden gedreht. Der Sendetermin im ZDF steht noch nicht fest.

Vier Marine-Fregatten könnten in Emden generalüberholt werden. Die Werft hofft auf Millionen-Auftrag des Verteidigungsministeriums.

Durch Baltrum soll der Kabelkorridor führen, der Offshore-Starkstromkabel von See nach Dornumersiel führt. Langeoog kommt wegen der Süßwasserlinse dafür nicht in Frage. (Hauptsache überhaupt ein Kabel, damit auf See nicht vergebens Strom produziert wird, den wir bezuschussen).

Planungen für Stromkorridore von der Küste Richtung Ruhrgebiet nehmen Gestalt an. Einmal von Wilhelmshaven nach Hamm und einmal von Heide in Holstein nach Marl. Beide Korridore sollen zwischen Cloppenburg und Osnabrück gemeinsam geführt werden. Diese Pläne werden im Frühjahr der Bundesnetzagentur vorgestellt.

Seit 2013 ist Emden die erste „Reformationsstadt Europas“.

E. N.

Quellen: Anzeiger für Harlingerland, Ostfriesischer Kurier


Ausgabe September - November 2021

 

1969 wurde der Rettungskreuzer „Otto Schülke“ gebaut und war von da an bis 1997 auf Norderney stationiert. Das Schiff wurde nach Island überführt und drei Jahre später außer Dienst gestellt. 2019 kaufte der Norderneyer Verein Museumskreuzer das Schiff. Mehr als 100.000 Euro und viele Stunden Arbeit von Ehrenamtlichen kostete die Wiederflottmachung des Kreuzers. Jetzt wurde er zurück nach Norderney überführt – aus eigener Kraft! Er liegt als Museumsschiff im Hafen. Bemerkenswert.

 

Die „Orgel des Jahres“ steht in Uttum. Organisten aus der ganzen Welt kommen nach Uttum in der Krummhörn, um dort die um 1660 entstandene Orgel zu spielen. Sie ist eine der weltweit wenigen noch vorhandenen Renaissanceorgeln.

 

Das Wasserstoffprojekt der Storag Etzel fördert das Wasserstoff-Projekt nicht. Andere Unterstützer für die H2-Speichertechnik werden gesucht … s. letztes Blättchen.

 

„Dat Slimmste an de Arbeid is, dat een wat doon mutt“. Schüler der KGS Norden stellen Sprichwörter für eine Plattdeutschbroschüre zusammen.

 

Großheider Krabbenpul-Maschine im Visier von Münchner Patentanwalt. Er erhob Einspruch gegen eine EU-weite Anmeldung. Nicht bekannt ist, ob der Anwalt die Interessen einer holländischen Firma vertritt.

 

Friesisches Forum befragte Upstalsboom-Besucher Dienstag nach Pfingsten. Friesen wollen mehr Selbstbestimmung, kulturell und politisch und eine stärkere Förderung der ostfriesischen Kultur. Coronabedingt konnte die Gedenkkundgebung zum „höchsten gesamtfriesischen Feiertag“ nicht stattfinden. Deshalb erfolgte die Befragung schriftlich.

 

Nach 16 Jahren erfolgt ein Wachwechsel an der Spitze des Friesischen Klootschießerverbandes. Der Ammerländer Jan-Dirk Vogts geht, der Friedeburger Bürgermeister Helfried Goetz übernimmt.

 

Nochmal Wasserstoff: Kommunen wollen mit der Hochschule Emden-Leer und der IHK Ostfriesland-Papenburg eine Initiative für die Wasserstoff-Forschung bilden.

 

Am Sonnabend, 24. 07. 2021, fuhren mit viel Getöse auf Wunsch eines 6jährigen krebskranken Jungen 15.000 !!!! Motorräder sehr geordnet durch Rhauderfehn. Respekt!

 

Die Ostfriesische Landschaft hat im künftigen Neubaugebiet in Utarp gegraben und ein ganzes Gehöft nachgewiesen. Vermutetes Alter: 4.000 Jahre!

 

E. N.

 

Quellen: Anzeiger für Harlingerland, Norderneyer Badezeitung, Ostfriesischer Kurier


Ausgabe Dezember 2019 - Februar 2020:

 

CDU Norden hofft auf neue Bahnverbindung von Süddeutschland nach Norden: Ein Nachtzug muß her. Und damit nicht genug. Es wird geprüft, ob die Landesgartenschau 2026 von Norden ausgerichtet wird. Ein Standort ist noch nicht vorhanden.

Emden ist als neuer Standort für Tesla im Fokus. Der Standort ist mit VW ein starker Logistik- und Produktionsstandort. Neueste Meldung: Nein, Berlin wird neuer Standort. Angeblich wegen Indiskretion seitens der niedersächsischen Landesregierung.

Im Sommer 2020 soll eine 8teilige ZDF-Serie im Fernsehen laufen. Titel: Slöborn. Außer auf Norderney (300 Komparsen wurden gesucht!) wird in weiteren Orten Deutschlands und Polens gedreht.

Weiter geht es vor Gericht um die Entlastungsstraße Esens. Der Dortmunder Besitzer klagt weiter gegen den „kommunalen Schwarzbau“.

Die Niederländer wollen an der Nordseegrenze vor Borkum Erdgas fördern. Die unterirdischen Bohrungen sollen bis nach Deutschland hineinreichen. Lärm und Erdbeben werden befürchtet. Herr Minister Althusmann ist dagegen. Die Ostfriesen auch.

Mit 7200 Stimmen gewann Borkum in diesem Jahr „Schönste Insel Deutschlands“. Im vergangenen Jahr gewann Borkum den Titel „Schönster Strand Deutschlands“ lt. Umfrage des Online-Reiseportals Travelbook.

Ostfriesland Tourismus für PR Report Awards, einem der wichtigen Kommunikationspreise, nominiert. Hintergrund ist die ostfriesische Fassung der „Game of Thrones“.

Das Wort des Jahres auf Plattdeutsch ist „Utklamüsern“ (wird hier nicht erklärt!). Für unsere hochdeutschen Leserinnen und Leser zum austüfteln gedacht. Im letzten Jahr gewann das Wort „Hartpuckern“.

Favorit der Leser des Anzeigers: Iesenbahnpahlupundaaldreiher (kein Kommentar!).

Die Stiftung Warentest hat festgestellt: Thiele-Tee ist Teegenuß ohne Reue. Die Schadstoffbelastung ist ausgesprochen gering, kaum erwähnenswert. Die Thiele-Tee-Trinker-Fraktion freut es. Also zeigt das, daß regionale Teehäuser auf Qualität achten. Das ist die Meldung aus dem September.

Meldung aus dem Oktober: Ostfriesenmischung: Teeplantagen in der Kritik. Eine Studie prangert die Arbeitsbedingungen für die Teepflücker in der indischen Region Assam an.

Der Deutsche Bundestag hat eine Sonderregelung für die Inseln beschlossen: das Wohngeld wird neu berechnet. Mit Verlaub, das wurde auch Zeit. Die Mieten auf den Inseln sind derart hoch, daß viele Inselbewohner sich keine Wohnung hier mehr leisten können und auf das Festland ziehen. Es wird eine eigene Mietenstufe geben für die Inseln an Nord- und Ostsee.

E. N.

Quellen: Anzeiger für Harlingerland, Norderneyer Badezeitung, Ostfriesischer Kurier


Ausgabe Juni - August 2019:

 

- Seit Jahren leben wir mit dem DDR-Ampelmännchen. In Mainz sind es die Mainzelmännchen, in Trier Karl Marx. Emden wollte jetzt eine Ottifanten-Ampel. Das Verkehrsministerium lehnte ab. Eigentlich schade. Jetzt wird ein neuer Versuch gestartet nach dem Vorstoß von Herrn Ministerpräsident Weil.

 

- Das Weltnaturerbe Wattenmeer der UNESCO wird 10 Jahre alt – schon?!

 

- Wohl jeder kennt die typischen schwarzen Schreibtischlampen. Es ist eine Bauhaus-Lampe, gestaltet von dem Auricher Bauhaus-Schüler Hin Bredendieck. Das Oldenburger Landesmuseum zeigt Material aus dem Nachlass.

 

- Die Wohnungsnot quält die Inseln. Von Dänemark bis Holland. Mehr als 100 Vertreter machten auf Helgoland auf die Probleme aufmerksam. Die Regierungen sind gefordert.

 

- 400 Jahre alt wird die Osteeler Edo-Evers-Orgel. Sie ist das älteste spielbare Instrument der Landeskirche. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

 

- Woher kommen die Ostfriesen-Witze? 1968/1969 machte sich eine Westersteder Schülerzeitung über ostfriesische Mitschüler lustig. Von da an eroberten sie Deutschland. Geschadet haben sie Ostfriesland nicht. Jetzt weiß Deutschland, wo wir leben.

 

- Die Pünte, die seit Mitte des 16. Jh. die Jümme zwischen Wiltshausen und Amdorf quert, ist die älteste handgezogene Fähre Nordeuropas.

 

E. N.


Ausgabe März - Mai 2019:

- Heyo Kroemer wird am 1. September 2019 Vorstandsvorsitzender der Charité — Universitätsmedizin Berlin. Herr Kroemer stammt aus Leer. Der rbb titelte: Ein Ostfriese mit MauerfaII-Erfahrung.

- Die Reederei Norden-Frisia AG erhebt kein Beförderungsentgelt für Gehbehinderte mehr.

- Ein polnisches Labor hat die beiden Unterkiefer, die vor Baltrum und Spiekeroog gefunden wurden, analysiert. Rund 7.500 bzw. 5.500 Jahre sind sie alt. Es sind wohl die ältesten menschlichen Knochenfunde, die je in der Region gefunden wurden.

- Das Norderneyer Kap erreichte jüngst bei den ,,Darc Awards” in London in der Kategorie ,,Beste Außenbeleuchtung” den dritten Platz nach dem Unterwasser-Kunstprojekt ,,Coralarium” auf den Malediven und der KEB Hana Bank in Südkorea. Gratulation!

- Porzellankaffeefilter mit dem Schriftzug „Melitta” kennen wohl noch viele. Es wird ihn auch weiterhin geben. Bei Friesland-Porzellan in Varel geht es weiter. Ursprünglich sollte der Betrieb zum 31.03.2019 eingestellt werden. 50 Arbeitsplätze standen auf der Kippe.

- Die ostfriesische Küste kommt nicht zur Ruhe. Nach Ü-Eiern, Munition, Pferdeäpfeln und weiteren kuriosen Dingen sind im Januar 2019 mehr als 250 Container über Bord gegangen. Diesmal ist neben den holländischen Inseln Borkum stark betroffen. Letzte Meldung aus dem Februar 2019: es sind wohl eher 350 Container, die verloren gingen.

- Auf Helgoland soll im April 2019 Klimaschutz Schwerpunkt der ersten Deutschen Inselkonferenz mit bis zu 100 Teilnehmern stattfinden. Politiker, Tourismusmanager und internationale Experten werden erwartet. Ziele sollen formuliert werden. Weitere Themen sollen Entwicklungshürden der Inseln durch Bürokratie, bezahlbarer Wohnraum und Naturschutz sein.

- DGzRS - Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger - wohl jeder kennt die Sammelschiffchen. Die Gesellschaft lebt nur von Spenden. 38 Menschen wurden 2018 gerettet. Neuer Botschafter für ein Jahr ist der Norderneyer Surfprofi, der mehrmalige Welt- u. Deutsche Meister Bernd Flessner.


- Mehrsprachige Orts- und Straßennamen sind erwünscht:
Aurich — Auerk, Großheide — Grootheid, Friedeburg — Freborg, Norderney — Nördernee, Marienhafe — Mainhaaf. Wirdum — Wir’m. Die gibt es schon. Erwünscht wären: Greetsiel — Greet, Pilsum — Pils’m, Freepsum — Freeps’m.

- Drei große Teehäuser gibt es in Ostfriesland: Bünting in Leer, Thiele in Emden und Onno Behrends in Norden. Onno Behrends gehört seit 1988 zur Laurens Spethmann Holding. In Norden werden derzeit 90 Mitarbeiter beschäftigt. Am Friedericussiel werden nur die ostfriesischen Teemischungen gefertigt, das Unternehmen betreibt auch (nach eigenen Angaben) hier einen der modernsten Teeabpackbetriebe Europas. Das lernen wir bei der Teezeremonie in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin am 03.10.: Nur Tee, der in Ostfriesland gefertigt wird, darf sich Ostfriesentee nennen.

- 245 Boßler aus dem Kreis Norden haben auf Norderney das Finale im Jugendkreispokal ausgetragen. Die Siegerehrung erfolgte auf der Fähre während der Rückfahrt.

- Comic erzählt friesische Geschichte mit einem Augenzwinkern. Dr. Thomas Dahms und Jelde Fleßner greifen ein besonderes Kapitel in der Historie auf: den Kampf gegen die Wikinger. Das 40seitige Heft ist liebevoll gezeichnet und historisch korrekt. ,,Freiheit der Friesen”, eine Reise ins 9. Jahrhundert, die Schlacht von 884 und die Gründung der Norder Theelacht. Ein Geschichtsbuch der etwas anderen Art.

 

- 10 Jahre ist es her, dass das Wattenmeer zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt wurde.

- 30 Jahre gibt es das Internationale Filmfest Emden-Norderney.

- 222 Jahre ist es her, dass Norderney als Heilbad und als erstes Nordseebad anerkannt wurde. Kinners, wor die Tied vergeit!

- Eine Studentin der Linguistischen Universität in Kiew schrieb ihre Masterarbeit über die Plattdeutsche Sprache. Hilfestellung gab der Autor Manfred Briese. War‘t ne al givt!?

 

- Juni/Juli 2019 sollen auf Norderney wieder Dreharbeiten für den Wilsberg-Krimi stattfinden. Komparsen werden gesucht.

- Kommentar der Ostfriesischen Landschaft vom 10.07.2018:

Teetrinken: WIR SIND WIEDER WELTMEISTER!
Ostfriesinnen und Ostfriesen, die diesen Beitrag jetzt lesen, werden ihr Quantum Ostfriesentee heute vermutlich schon getrunken haben. Nicht umsonst gehören SIE zu den Weltmeistern im Teetrinken. Mehr noch, SIE verteidigen mit Ihrem Teekonsum seit Jahren den zumindest in Teetrinkerländern bekannten Weltmeistertitel. Gratulation zu diesem vergleichsweise still und leise aufgestellten Rekord! Schwarztee wird bevorzugt. Die einen trinken ihn schwarz, andere mögen lieber "das volle Programm” (mit Kluntje und Sahne). Einen Dank auch an die ostfriesischen Teeproduzenten. Ihre Mischung machts, und die ist süffig lecker. Dies mit ein wenig Ostfriesenstolz: heute sind wir wieder Weltmeister im Teetrinken! Ein Grund zum Feiern - Prost Tee.